DELV

Das Eigene Lernen Verstehen

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Willkommen auf der DELV-Website!

E-Mail Drucken

DELV-UmschlagWillkommen auf der offiziellen Website zum Lernprogramm DELV

Wir möchten auf dieser Website ergänzende Informationen zu den Büchern bieten, aber vor allem auch die Diskussion unter DELV-Anwendern fördern.

Die neuste deutschsprachige Auflage des DELV-Programmes sowie das Handbuch zum DELV-Programm finden Sie auf der Website des hep Verlags.

 

Das DELV-Programm kurz vorgestellt

Ziele von DELV

Das DELV-Programm möchte Schülerinnen und Schüler dazu anregen, sich selbst besser kennen zu lernen und dank neu entdeckter Strategien ein gutes Verhältnis zum Lernen und Denken zu finden.

Für wen ist DELV?

DELV wurde für jugendliche und erwachsene Schülerinnen und Schüler sowie für ihre Lehrerinnen und Lehrer konzipiert.

DELV wird vor allem von Sekundarschülern, Lehrlingen (3-4 jähriges Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis EFZ und 2 jähriges Eidgenössisches Berufsattest EBA), Gymnasiasten und Studenten verwendet, aber auch in Weiterbildungs- und Umschulungskursen für Erwachsene eingesetzt.

DELV kann auch in der 2-jährigen beruflichen Attestausbildung (ehemalige Anlehre) verwendet werden, wobei jedoch gewisse Übungen für Lehrtöchter und Lehrlinge dieser Ausbildung recht schwierig sind und deshalb weggelassen oder mit intensiver und individualisierter Hilfe der Lehrperson durchgearbeitet werden.

Was ist DELV nicht?

DELV konzentriert sich auf den kognitiven und metakognitiven Aspekt des Lernens und bietet deshalb keine speziellen «Motivationsübungen». Stattdessen haben wir eine DELV-Didaktik entwickelt, welche die wichtigsten Variablen der Lernmotivation aufgreift und systematisch in das Lehrgespräch einbezieht.

DELV ist kein eklektisches Programm (Theorie-Mix). Es orientiert sich streng an der metakognitiven Theorie sowie an neueren Theorien des Gedächtnisses, des Lernens und des Denkens. Die empirischen Grundlagen sowie die Evaluation des Programms beruhen auf mehreren Forschungsprojekten mit Lehrtöchtern und Lehrlingen.

 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 26. Januar 2010 um 13:01 Uhr